Kategorie: Aktionen

Männer sagen Nein heißt Nein!

Nein heißt Nein F-01Im Parlament wird zurzeit eine Novelle des Sexualstrafrechts diskutiert. Die Änderungen sehen eine Stärkung der sexuellen Selbstbestimmung und Integrität vor (Stichwort „Pograpschen“ und Stichwort „ein Nein muss genügen“). Bisher kamen in den Medien hauptsächlich Aussagen von Männern vor, die sich gegen die Novelle stellten. Mit der Online-Serie “Nein heißt nein. StGB updaten.” wollen wir hingegen Männer zu Wort kommen lassen, die das neue Sexualstrafrecht begrüßen und unterstützen. Diese werden wir auf unserem Blog und über unsere Social-Media-Kanäle verbreiten.

Du möchtest mitmachen? Dann schreib uns unter sektionacht<at>gmail<punkt>com.

Die bisherigen Wortmeldungen von Männern findest Du auf unsrem Blog und auf Facebook.

http://blog.sektionacht.at/

Außerdem findest Du in diesem Blogbeitrag genauere Informationen zu der Novelle des Sexualstrafgesetzes. Worum geht’s und warum ist es so dringend notwendig?

http://blog.sektionacht.at/2015/05/sexuelle-selbstbestimmung-staerken-warum-die-novelle-des-sexualstrafrechts-2015-dringend-noetig-ist/

Mehr Defibrillatoren im Alsergrund

Unsere Bezirksrätin Miriam Leitner hat in einem ihrer Schwerpunkte, der Gesundheitspolitik, ein super Projekt gestartet: Miriam setzt sich für mehr Defibrillatoren im 9. Bezirk ein, drei neue, öffentlich zugängliche Standorte werden geschaffen. „Man kann nichts falsch machen. Nur wenn man nicht hilft, dann ist es falsch,“ wird die Medizinerin in der Bezirkszeitung zitiert (S. 22). In Planung ist bereits eine Initiative, um ErsthelferInnen im Alsergrund auszubilden.

 

Aktionstag Zimmermannplatz

Die Themengruppe Bezirkspolitik der Sektion 8 veranstaltet am 13. Juni 2008 am Zimmermannplatz (Zentrum unseres Sektionsgebiets) von 14:00-19:00 einen Aktionstag. Auf Grund jüngster Probleme im Grätzel geht es v.a. um Fragen des Mietrechts, der Aktionstag dient jedoch prinzipiell dazu die Anliegen der Bevölkerung zu diskutieren. Erwartet werden u.a. auch Bezirksvorsteherin Martina Malyar sowie Landtagsabgeordneter Siegi Lindenmayr.