Kategorie: Veranstaltungen

Jour-Fixe ” Volkswirtschaftliche Herausforderungen – gewerkschaftliche Antworten”

Die extreme Teuerung der letzten Monate stellt uns wirtschaftlich und persönlich vor große Herausforderungen. Wie können Lebensmittel leistbar bleiben? Wie soll man die Miete noch bezahlen können? Was muss passieren, damit die Wohnung und das Haus nicht kalt und finster bleiben? Was kann man tun, damit man an der Zapfsäule keinen (absoluten) Schock bekommt? Und wie können die Krisenkosten gerecht geschultert werden?

Wenn auch euch diese Fragen unter den Nägeln brennen, dann kommt zu unserem Jour-Fixe mit Miriam Baghdady. Wir diskutieren die Lösungsvorschläge der Gewerkschaft, was dies alles für die aktuellen Kollektivvertragsverhandlungen bedeutet und ob diese schuld sein können, wenn die Preise noch weiter steigen (Stichwort „Lohn-Preis-Spirale“).

Miriam Baghdady ist volkswirtschaftliche Referentin im ÖGB.

ACHTUNG: Der Jour-Fixe beginnt terminbedingt diesmal erst um 19:30(!)

Die Sektionskonferenz am 17.12. steht vor der Tür!

Wir fordern nicht nur parteiinterne Demokratie, wir leben sie auch!
Am Sa, 17.12. findet daher unsere jährliche Sektionskonferenz statt. Hier diskutieren wir (durchaus hitzig) unsere Positionen, beschließen mit welchen Anträgen wir den Kampf in den Institutionen der SPÖ aufnehmen wollen und wählen (kompetitiv!) unsere FunktionärInnen und VertreterInnen in den diversen Gremien. Anschließend wird gemeinsam gegessen, getrunken und gelacht.

Klingt gut? Finden wir auch! Wenn du bereits Mitglied bist, solltest du per Mail bereits eine Einladung mit allen Details zur Konferenz und Kandidaturmöglichkeiten erhalten haben. Wenn du noch kein Mitglied bist, kannst du diesen Missstand schnell beheben! ☺️ Wir freuen uns darauf, dich dabei zu haben!

Jour-Fixe “Progressive CO2-Steuer”

Seit 1. Oktober gilt die CO2-Steuer in Österreich. Schon vor der Einführung wurde sie heiß diskutiert, insbesondere in Hinblick auf ihre Verteilungswirkung. Aber ist die aktuelle Form mit einer pauschalen Rückvergütung wirklich der Weisheit letzter Schluss? Oder gibt es Möglichkeiten, sie sozial treffsicherer zu gestalten?

Diese Fragen diskutieren wir im Rahmen unseres Jour-Fixes mit Joel Tölgyes. Kann man CO2 progressiv besteuern, welche Rückverteilungsmaßnahmen gibt es und ist es möglich, die CO2-Steuer fair zwischen Mieter:innen und Vermieter:innen aufzuteilen?

Joel Tölgyes ist Ökonom mit Schwerpunkt auf klimapolitische Fragen beim Momentum Institut.

Jour-Fixe “Degrowth oder Barbarei – der Postwachstums-Wohlfahrtsstaat als Antwort auf die Multiple Krisen”

Die miteinander verknüpften Umweltkrisen sind die größte Bedrohung für die Bevölkerung auf der ganzen Welt und haben schwerwiegende Auswirkungen auf die Lebensgrundlagen der Menschen, ihr Wohlergehen und die Organisation der Gesellschaft. Eine rasche Dekarbonisierung der Gesellschaft ist notwendig, um die drohenden Umweltschäden zu begrenzen. Degrowth-Szenarien – das heißt die Begrenzung von umweltschädlicher (Über-)Produktion und (Über-)Konsum – bieten zukunftsoptimistische Wege für den Wandel und legen des Fokus auf die Bereitstellung von Wohlstand innerhalb der planetarischen Grenzen. Degrowth- oder Postgrowth-Ansätze bieten das Potential, eine rasche Abschwächung der Krisen zu erreichen und gleichzeitig die sozialen Missstände zu verbessern, werden aber enorme Auswirkungen auf die Organisation des Wohlstands und der Arbeit in der Gesellschaft haben. Im Jour-Fixe diskutieren Halliki Kreinin und Manuel Grebenjak mit uns über die Notwendigkeiten von Degrowth, sozial-ökologische Transformation und den Postwachstums-Wohlfahrtsstaat.

Manuel Grebenjak ist Campaigner beim Netzwerk Stay Grounded und seit Langem aktiv in der Klimagerechtigkeitsbewegung, zuletzt beim Bündnis LobauBleibt in Wien. Der Politische Ökologe beschäftigt sich intensiv mit Narrativen und Strategien für soziale Bewegungen und schreibt regelmäßig über Klimapolitik.

Halliki Kreinin ist Postdoktorandin und Projektkoordinatorin im EU-Projekt “EU 1,5° Lebensstile” an der Universität Münster. Sie promovierte am Institute for Ecological Economics der WU Wien zum Thema sozial-ökologische Transformation von Arbeit und Gesellschaft. Sie ist auch eines der Gründungsmitglieder*innen von Degrowth Vienna und engagiert sich in dem FEPS-YAN-Netzwerk.

Jour-Fixe “Progressive versus Putin”

Dreißig Jahre neoliberale Selbststrangulierung haben die Identifikation mit der Demokratie im Westen drastisch geschwächt. Neben ihren zahlreichen inneren Feinden ist der Kreml einer der aktivsten Akteure, wenn es um die globale Destabilisierung und Zersetzung von Demokratie und Liberalität geht. Umso mehr muss der demokratischen Linken vollends klar sein: Es gibt eine einzige reale Alternative zur liberalen Demokratie und das ist das Gefängnis der Autokratie.

Nikolaus Kowall ist Volkswirt und seit 2019 Inhaber einer AK-Stiftungsprofessur für Internationale Makroökonomie an der Fachhochschule des BFI in Wien. Von 2007 bis 2014 war er Vorsitzender der Sektion Acht. Auf seinem Videoblog redet er Tacheles.

Jour-Fixe “Steine der Erinnerung”

Neben den aktuellen brennenden politischen Fragen möchten wir uns auch mit historisch (und daher auch aktuell) wichtigen Themen befassen. Diesem Gedanken folgt unser nächster Jour-Fixe:

Der Verein “Steine der Erinnerung” wurde 2005 gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, der jüdischen Opfer des Holocausts zu gedenken und die Erinnerung an das jüdische Leben und die jüdische Kultur vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten wach zu halten. Dieses Gedenken will der Verein an den Orten, an denen jüdische Wiener_innen gelebt haben, durch das Setzen von „Steinen der Erinnerung“ verankern.
Daliah Hindler wird uns von den Tätigkeiten des Vereins erzählen und mit uns auch über die Verbindungen von jüdischem Leben und Sozialdemokratie in Wien diskutieren.

Als Einstimmung dazu ein paar Gedanken unseres Aktivisten Gerhard (Jahrgang 1940)

Auch dieser Jour-Fixe findet wieder in unserem urigen Sektionslokal in der Berggasse 3 statt! Einfach bei “SPÖ” läuten!

Schaut vorbei!

Jour-Fixe “Russland, Ukraine und die NATO”

Selten gab es so viele brennende politische Themen, die unserer Aufmerksamkeit bedürfen. In diesem Sinne starten wir nach der “Sommerpause” mit einem spannenden Jour-Fixe:

Die Ursachen des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine sind komplexer als es die tägliche Berichterstattung vermittelt. Um die Diskussion jenseits vorgefasster Meinungen über Nato, Ukraine und Russland voranzutreiben, versucht Christian Schüller die Genese des Konflikts von unterschiedlichen Standpunkten aus aufzurollen. Dabei sollen politische, militärische, wirtschaftliche und historische Aspekte nicht voneinander isoliert, sondern in ihrem wechselseitigen Zusammenspiel betrachtet werden.

Christian Schüller hat 45 Jahre lang als Auslandsredakteur für Radio und Fernsehen gearbeitet und war als Korrespondent in den USA, Lateinamerika, in der Sowjetunion, in der Türkei und im Iran tätig. Im Jahr 2016 hat er aus der ukrainischen Stadt Mariupol berichtet und in Russland die Ausbreitung der militärisch-patriotischen Jugendbewegung dokumentiert.

Nachdem unser langjähriges “Stammlokal” Café Winter derzeit nicht in Betrieb ist, findet dieser (und alle künftigen) Jour-Fixe bis auf weiteres in unserem urigen Sektionslokal in der Berggasse 3 statt! Einfach bei “SPÖ” läuten und den Charme der echten SPÖ-Basis genießen! 😉

Schaut vorbei!

Plenum am 19.5. im Roten Bären

Unser Stammlokal, das Café Winter, befindet sich leider immer noch in der Umbauphase. Neben einzelnen Zoom-Terminen probieren wir daher für unser wöchentliches Plenum am Donnerstag derzeit verschiedene Orte aus. Diese Woche, am Do 19.5. treffen wir uns im Roten Bären, in der Berggasse! Uhrzeit wie üblich 18:00!

Schau vorbei und diskutiere mit! ✊​🌹​​

Unterlagen zum Jour fixe zur Medienförderung

Du hast den Jour-fixe mit Astrid Zimmermann zur Medienförderung am 24.2. verpasst? Kein Problem!

Hier gibt es den Vortrag zum Nachsehen auf Youtube

Die Vortragende hat uns dankenswerter Weise auch die Slides zur Verfügung gestellt

Außerdem gibt es ausgearbeitete Vorschläge des Presseclubs Concordia zur Verbesserung der Medienförderung

Und zum Vergleich findest du hier auch noch unseren aktuellen Antrag zur Reduktion der Inseratekorruption!

Jour fixe: Wie kann Medienförderung besser funktionieren?

Astrid Zimmermann ist Journalistin und Gesellschafterin des Medienhauses Wien. Nach dem Start bei der Arbeiterzeitung war sie unter anderem Redakteurin bei NEWS und dem Standard, sowie Vorsitzende der Journalistengewerkschaft. Sie war Generalsekretärin des Presseclubs Concordia und Präsidentin des Österreichischen Presserats, für den sie nun als Ombudsfrau tätig ist.

Bei unserem Jour-fixe am Donnerstag, 24.2. um 19:00 wird sie über Grundlagen der Medienförderung und -Finanzierung sprechen, die derzeitigen Profiteure benennen sowie Verbesserungsvorschläge diskutieren.

Du kannst per Youtube dabei sein. Falls du auch mitdiskutieren möchtest, melde dich, und wir schicken dir den Zoom-Link zu.