Steuermythen&Ausgabenwünsche im Reality-Check (20.06.11)

Die Sektion 8 veranstaltet in Kooperation mit dem BSA und dem Klub der SPÖ Wien eine Veranstaltung zum Thema „Steuermythen & Ausgabenwünsche im Reality-Check “ am 20. Juni 2011 ab 17:00 im BSA, Landesgerichtsstr. 16, 1010 Wien. Der erste Teil der Veranstaltung besteht aus drei parallel stattfindenden Workshops, in denen gängige Steuermythen hinterfragt werden, wie es die Ökonom/innen der Sektion bereits auf www.steuermythen.at getan haben. Dabei handelt es sich um Workshops für Einsteiger/innen in die Materie, es ist kein Vorwissen notwendig. Der zweite Teil der Veranstaltung beschäftigt sich mit der Frage, ob es ein gerechtes Sparen gibt und ob SozialdemokratInnen eher für eine Optimierung der vorhandenen öffentlichen Ressourcen, oder für neue Steuern eintreten sollen.

Image

17:00 -19:00 Workshops Steuermythen (einer zur Auswahl)

1 | Mittelstand & Leistungsträger
mit Margit Schratzenstaller (WIFO) & Joe Thoman ( Sektion 8 )

  • Wird der Wohlfahrtsstaat wirklich von den hoch besteuerten oberen Einkommensschichten finanziert und ist es wahr, dass auf der anderen Seite der Skala 2,5 Millionen Menschen gar keine Steuern mehr zahlen müssen? Lebt der Großteil der Gesellschaft von den Transfers einer kleinen Gruppe, die gerne als „LeistungsträgerInnen“ bezeichnet wird? Und zahlt sich Leistung für diese Gruppe ob der hohen Abgabenlast überhaupt noch aus? Fragen wie diese werden im Workshop „Mittelstand & Leistungsträger“ behandelt.

2 | Wettbewerbsfähigkeit & Wettbewerbsstaat
mit Silvia Angelo (AK) & Oliver Picek (Sektion 8)

  • Im neoklassischen Wettbewerbsstaat herrscht Wettbewerb um die optimalen Standortbedingungen. Löhne, Verschuldungsquoten und Währungen stehen dabei genauso im Wettbewerb wie Steuersysteme. Sind die Unternehmen steuerlich zu stark belastet? Würde die Finanztransaktionssteuereine Kapitalflucht zur Folge haben? Sind Vermögenssteuern eine Belastung für den Standort? Sind Stiftungen ein opportunes Mittel, um Kapital anzuziehen? Fragen wie diese werden im Workshop „Wettbewerbsfähigkeit & Wettbewerbsstaat“ behandelt.

3 | Vermögensverteilung & Vermögensbesteuerung
mit Markus Marterbauer (WIFO) & Romana Brait (Sektion 8)

  • Bringen vermögensbezogene Steuern tatsächlich nichts ein, weil es nur so wenig Vermögende gibt? Würden ertragreiche Vermögenssteuern bis weit in den Mittelstand hinein wirksam werden? Treffen Erbschaftssteuern in erster Linie Häuslbauer und bedeuten Vermögenssteuern eine Doppelbesteuerung eines bereits versteuerten Arbeitseinkommens? Fragen wiediese werden im Workshop „Vermögensverteilung & Vermögensbesteuerung“ behandelt.
19:00 -19:30 Pause mit Buffet
19:30 – 21:00 Podiumsdiskussion

Gibt es ein gerechtes Sparen?
Höhere Abgabenquote oder optimierte Ressourcenverwendung?

Bezüglich notwendiger Strukturreformen auf der Einnahmenseite herrscht innerhalb der Sozialdemokratie weitgehend Konsens. Besonders bezüglich einer stärkeren steuerlichen Inpflichtnahme von Vermögen sowie einer Entlastung unterer und mittlerer Arbeitseinkommen. Auf der Ausgabenseite ist die Einigkeit weniger eindeutig. Haben Abgaben- und Staatsquoten bereits ein Limit erreicht bzw. gar überschritten, oder besteht noch Spielraum nach oben? Ist ein starker öffentlicher Sektor eher ein Hemmnis, oder eher ein Impulsgeber für die Volkswirtschaft? Können durch eine bessere Ressourcenverwendung substantielle Mittel lukriert und damit Zukunftsinvestitionen finanziert werden, oder sind die Einsparungspotentiale einer umfassenden Staats- und Verwaltungsreform ein Mythos? Bedarf es in gewissen Bereichen rigoroser Einsparungen, oder ist ein höheres Steueraufkommen notwendig? Gibt es Einsparungsmöglichkeiten, die keine oder geringe negative soziale Auswirkungen haben und der Volkswirtschaft nicht schaden? Müssen bei Einsparungen auch Bereiche ins Visier genommen werden, die der Sozialdemokratie nahe stehen, beispielsweise der öffentliche Dienst der Stadt Wien? Diese Fragen diskutieren:

  • Ministerialrätin Monika Hutter, Bundesministerium für Finanzen (BMF)
  • Peter Korecky, stv. Vorsitzender der Gewerkschaft öffentlicher Dienst (FSG)
  • Markus Marterbauer, Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO)
  • Margit Schratzenstaller, Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO)
  • Moderation: Sonja Schneeweiss, Bund sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller & KünstlerInnen (BSA)

Wir bitten um Anmeldung inkl. Workshopwunsch bis 15.Juni 2011  Die Veranstaltung gibt auch auf Facebook .